Schlagwörter

, , , , , , ,

Der Frühling ist da – Märzläuten im Wald

Frühlingsblütenteppich im Wald – Märzbecher, Foto © Andrea Oberdorfer

 

„Kling, kling. Kling, kling. Kling, kling.“
Überall im Wald ist an diesem Märzmorgen jenes ‚Kling, Kling‘ zu hören. Fein, leise, klar.
„Kling, kling! Der Frühling ist da!“
Kling, kling, der Frühling ist da? Jetzt schon?
Auf dem Waldboden und in den Bäumen regt es sich plötzlich.
Auch die Waldelfen reiben sich verwundert die Augen. Schnell, schnell, der Frühling ist da!
Eilig schlüpfen sie aus ihren Winterbettchen und krabbeln unter Mooshügeln und Steinhöhlen hervor.
„Der Frühling ist da“, rufen sie einander zu. „Hört ihr es? Wir haben verschlafen.“
Zum Klang der kleinen Glöckchen gesellt sich ein aufgeregtes, eiliges Wispern, Tuscheln und Raunen.
Der Frühling ist da.
Schnell, schnell.
Schon sirren und surren und schweben und gleiten und wuseln und wieseln die kleinen Waldgeister der Frühlingsglöckchenmusik ins Waldstück am Glockenbach entgegen.
Dort warten sie, die Märzenglöckchen. Kleine, weiße, im Licht der Sonne funkelnde Blüten sind’s, die ihnen vom Waldboden her zublinkern.
Es scheint, als kicherten sie, die Blütenglöckchen des Märzbechers. Sie kennen das nämlich schon. Jedes Jahr aufs Neue sind sie es, die in der Märzzeit im Wald den Frühling verkünden und das Waldvolk aus seinem Winterschlaf aufwecken.
Sie lächeln und strahlen und locken alle herbei: Elfen, Feen, Waldwichtel und Erdgeisterchen, aber auch die Käfer, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Waldameisen, die Vögel, die größeren Waldtiere, ja, selbst die Menschen.
Und während die Menschen staunen und sich freuen und „Wie schön, der Frühling ist da!“ rufen, schlüpfen die Elfen in die hellen Glöckchen der Märzbecherblüten. Dort trinken sie süße Tautropfen und erzählen von den Träumen, die ihren Winterschlaf begleitet haben. Die Märzglöckchen nicken und recken ihre Blütenköpfe erneut dem Wind zu. Dann beginnen sie wieder, leise zu bimmeln und zu klingeln.
Weit hallt ihre Musik durch den Wald bis zu den Feldern, Wiesen und Menschenhäusern hinüber. Pssst! Wer genau aufpasst, kann sie hören, wie sie der Märzwelt von den Winterträumen der Waldelfen erzählen.

© Elke Bräunling

Zu diesem Märchen gibt es auch eine Fantasiereise. Du findest sie im Blog „Komm mit ins Land der Fantasie“, und zwar hier: Der helle Klang der Frühlingsblütenglöckchen

Warten auf die Waldelfen: Märzbecher und Frühlingsmagie, Foto © Andrea Oberdorfer

Advertisements